IMPROVISATIONSTHEATER

 

- so viel mehr als eine Theaterform!  

 

Beim Improtheater gehen wir auf die Bühne ohne einen Text auswendig gelernt zu haben, ohne zu wissen, worum es geht oder welche Figuren und Charaktere wir spielen werden und ohne einen Schauplatz für die Szenen festgelegt zu haben. Wir gehen also auf die Bühne, komplett ohne zu wissen, wohin die Reise geht.

Inspirationen für die Szenen lassen wir uns vom Publikum geben.

Wir fragen z.B. „Wo soll die nächste Szene spielen?“ oder „In welcher Beziehung stehen die beiden Figuren zueinander?“ oder „Welcher Gegenstand wird eine Rolle spielen in der nächsten Szene?“ oder, oder, oder.

Die Zuschauer rufen ihre Ideen und Vorschläge herein, wir nehmen sie an und beginnen das Spiel.

 

Es ist ein Abenteuer, immer wieder neu, immer wieder aufregend und meistens ein großes Vergnügen, sowohl für die Spieler als auch für das Publikum. 

 

Wie kann das funktionieren, so spontan und ohne Plan Geschichten zu erzählen oder Szenen zu spielen, die das Publikum begeistern und auch für die Spieler selbst ein Genuss sind?

 

Dafür braucht es ein sehr gutes Zusammenspiel im Team.

Es braucht ein Offen-sein für die Angebote der Mitspieler und für die eigenen Impulse. 

Ein JA sagen zu dem, was gerade ist - zur Situation, zum Mitspieler, zu den Ideen…

Es braucht große Wachheit, Aufmerksamkeit und Achtsamkeit. 

Es braucht Wertschätzung für die Kollegen und für das Publikum. 

Es braucht Mut zum Risiko. 

Einen positiven Umgang mit Fehlern. 

Und die Fähigkeit, klare Entscheidungen zu treffen.

 

All das kann man trainieren.

Und das Wunderbare ist, dass man bei diesem Training gleichzeitig Dinge trainiert, die man für´s Leben gut gebrauchen kann. 

Die Grundregeln des guten Impro-Spielens lassen sich nämlich auch auf das tägliche Leben übertragen. 

Im Prinzip ist das Leben ja durch und durch Impro. Keiner geht mit einem auswendig gelernten Text morgens zur Arbeit, sondern unterhält sich spontan, aus dem Moment heraus mit den Kollegen.

Und immer wieder spielt das Leben anders als man es geplant hat. Dann muss man damit umgehen, flexibel sein und neue Situationen annehmen können, wenn man im Fluss des Lebens geschmeidig fahren und nicht stecken bleiben will.

 

Beim Improtheater trainieren wir all diese wunderbaren Eigenschaften und Fähigkeiten indem wir spielen, spielen, spielen. Mit ganz viel Spaß, Leichtigkeit und Lachen.

Es ist inspirierend und erfüllend, selbst kreativ zu sein und dabei in Verbindung mit anderen zu stehen.

 

In den Anfänger-Workshops beginnen wir mit ganz einfachen Übungen und Spielen, die die Teilnehmer langsam und mit großer Leichtigkeit zu mehr Spontaneität und zum gemeinsamen Spielen hinführen.

Durch das gemeinsame Lachen, das gemeinsame „Fehler“ machen, durch Ausprobieren und Spaß haben, werden die Herausforderungen, die damit an unser Denken, Handeln und Fühlen gestellt werden, kaum als solche wahrgenommen.

 

Um an einem solchen Anfängerkurs teilzunehmen braucht man nichts weiter als ein inneres Ja zu Leichtigkeit, Lachen, Gemeinsamkeit. 

Spontaneität und Flexibilität sind keine Voraussetzungen für den Kurs, sondern Eigenschaften, die man ganz nebenbei erwirbt während man spielt und lacht.

 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sabine Merfort - Schauspielerin und Trainerin für Improvisationstheater Berlin

Anrufen

E-Mail